18.07.2018

Der Handelspreis für eine Tonne Zink ist seit Anfang des Jahres 2018 um 25,5% gesunken. Für den Preisrückgang gibt es mehrere Gründe:

  • Ein Grund dafür ist, dass sich die Lagerbestände an der LME von 180.575 Tonnen auf jetzt 242.050 Tonnen erhöht haben, was einem Anstieg von 34% entspricht.
  • Die Risiken für eine Verlangsamung der Weltwirtschaft steigen, insbesondere seit den globalen Handelsspannungen und den Handelszöllen („Trump trade war“), die den Markt destabilisieren.
  • Nach Angaben der International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) wies der globale Markt für raffiniertes Zink in den ersten fünf Monaten 2018 ein relativ ausgeglichenes Verhältnis zwischen Metallproduktion und Metallverwendung auf.
  • Die weltweite geförderte Zinkproduktion wird im Jahr 2018 ansteigen, da auch diverse neue Minen ihre Produktion aufnehmen, wie zum Beispiel die „Gamsberg Mine“ von Vedanta oder auch der Neustart der „Century Mine“ in Australien im weiteren Jahresverlauf. Darüber hinaus wird erwartet, dass Glencore die stillgelegte „Lady Loretta Zinkmine“ wiedereröffnet. Hinzu kommen schätzungsweise 170.000 Tonnen neues Zinkangebot pro Jahr von MMGs „Dugald River“ in Australien.

 

Auf dem Chart unten sehen Sie die divergierenden Kursverläufe der LME Lagerbestände (orange Linie) sowie des Zinkpreises (rote Linie) (Quelle: www.westmetall.com :

Direkt-Link Chart: LINK

 

Nachstehend sehen Sie den graphischen Kursverlauf von Zink seit 2016 – Der Zinkpreis konnte signifikant von 1.500 USD auf bis zu 3.540 USD pro Tonne im Januar 2018 zulegen (Quelle: www.tradingview.com ):

Wir sehen charttechnische Unterstützung in der Region um 2.400 USD und eine Widerstandszone  zwischen 2.930 und 3.000 USD

Direkt-Link Chart: LINK